Haben Sie vorab Fragen? Anbei finden Sie eine Auflistung der mir am häufigsten gestellten Fragen

Was Sie vorab wissen sollten

Naturheilkunde bezeichnet im allgemeinen die Alternativmedizin, welche sich in verschiedene Therapieformen wie z.B. Phytotherapie oder Blutegeltherapie unterteilen lässt.

Die Wirkung der verschiedenen Heilmethoden ist unterschiedlich. Beispielsweise kann man bei der Akupunktur auf einzelne Organe oder den gesamten Organismus einwirken, wobei es darum geht, den Körper wieder in sein ursprüngliches Gleichgewicht zu bringen.

Von 2017 bis 2019 habe ich meine Ausbildung an der Paracelsus Heilpraktiker-Schule in Dortmund, mit vielen praktischen Einheiten um so das theoretisches Wissen perfekt und sicher am Tier anwenden zu können, absolviert. Desweiteren durchlaufe ich stetig Fort-und Weiterbildungen, um stetig auf dem aktuellsten Stand der Therapiemöglichkeiten zu sein.

Diese Frage ist generell schwer zu beantworten, da auch viel vom Halter abhängig ist. Generell kann man sagen das, wenn man sich an den Therapieplan hält, deutliche Besserungen zu erkennen sind. Eine Erfolgsgarantie gibt es leider nicht.

Normalerweise ist es kein Problem wenn Sie neben einer naturheilkundlichen Behandlung auch noch Ihren Tierarzt aufsuchen. Allerdings ist es für beide Behandler wichtig zu erfahren, was derzeit an Behandlungen und ggf. Medikamenten verabreicht wird, um Wechselwirkungen auszuschließen.

Nein, nicht im klassischen Sinne. Wenn z.B. eine Kräutermischung oder Homöpatika eingesetzt werden, dann nenne ich Ihnen die Rezeptur, die Sie in der Apotheke kaufen sollten.

Eine Erstanamnese liegt bei 50,00€. Die weiteren Kosten können unterschiedlich ausfallen, je nachdem welche Therapie sinnvoll ist.

Einsatzgebiete naturheilkundlicher Therapieformen

Gerade bei chronischen Beschwerden zeigen die Anwendungen von naturheilkundlichen Therapien zumeist positive Wirkung. Zwar kann hier keine Erfolgsgarantie zur kompletten Genesung Ihres Vierbeiners ausgesprochen werden, jedoch belegen viele Fälle, dass selbst Patienten die als austherapiert gelten, eben durch solche, eine deutliche Linderung Ihrer Leiden erfahren haben.

Nach Operationen ist meist das Immunsystem stark beansprucht, sowie die Ausscheidungsorgane die die Narkose verarbeiten müssen. Hier helfen diverse Therapieverfahren, die den Organismus stärken. Zudem hilft die Alternativmedizin bei der Entstörung von Narben und natürlich auch der Heilung.

Auch unsere Tiere leiden unter Stress und Angstzuständen. Dies kann dazu führen, dass das Tier nicht nur akute Krankheiten entwickeln kann, sondern auch chronische Beschwerden entstehen. Manche Dinge können wir leider nicht aus dem Leben unserer Tiere streichen die Ihnen Angst machen, aber wir können mit Ihnen arbeiten und Sie mittels diverser Therapien unterstützen ihre Angst zu überwinden.

Das Immunsystem ist nicht nur für uns Menschen wichtig, sondern auch unsere Tiere brauchen gerade in der heutigen Zeit, mit allen Umwelteinflüssen die auf sie wirken, ein starkes und gesundes Immunsystem. Hier beginnt alles mit der Ernährung. Denn wie wir alle wissen „Du bist was du isst“.